Schüssler Salze – eine echte Alternative oder viel Geld für wenig Wirkung?

Schüssler Salze – eine echte Alternative oder viel Geld für wenig Wirkung?

Als der homöopathische Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler im Jahr 1873 erstmals von „Biochemischer Heilweise“ sprach und den Grundgedanken der Heilmethode mittels Mineralstoffe erläutert, bezog er seine Aussagen auf damals zwölf Funktionsmittel – die uns als Schüßler bzw. Schüssler Salze bekannt sind. Ausgehend vom natürlichen Mineralhaushalt des menschlichen Körpers und seiner biochemischen Prozesse wurde die Liste der Salze im Laufe der Zeit mit Ergänzungsmitteln erheblich ergänzt. In der heutigen Zeit spricht man im allgemeinen von den Schüsslersalzen und meint damit insgesamt 27 Salze und Ergänzungsmittel.

Die uns heute als Schüssler Salze bekannten Funktionsmittel, sind mineralische Salze, deren Einsatz als alternative Heilmethode sich deutlich von der weitverbreiteten Homöopathie unterscheidet. Der Ansatz des Herrn Schüssler beruht auf der Annahme, dass Krankheiten im Organismus entstehen, wenn der Ablauf des Stoffwechsels und der damit einhergehenden physischen und biochemischen Prozesse im Körper, gestört sind. Durch die Störung der Prozesse treten seiner Meinung nach Mangelerscheinungen bei der Versorgung mit Mineralien auf, die er für die Entstehung von Krankheiten verantwortlich macht. Der Einsatzbereich der einzelnen Salze ist vielfältig, so werden beispielsweise mit dem Salz Nr.1 Beschwerden wie Gelenkschmerzen und Krampfadern gleichermaßen behandelt, mit dem Salz Nr. 24 hingegen Akne oder Heuschnupfen.

Die gute Nachricht zuerst

Schüssler Salze Tabletten

(Foto: weisserstier / flickr.com,Lizenz: CC-BY)

Aufgrund der hohen Verdünnung der Salze, für die Anwendung als therapeutisches Mittel, lassen sich wissenschaftlich keinerlei Einflüsse auf die Biochemie des menschlichen Körpers nachweisen. Mit anderen Worten, die Verwendung von Schüssler Salzen kann dir erst einmal nicht schaden. Schüssler Salze werden bei Gegnern und kritischen Anwendern häufig als überteuert bezeichnet. Dennoch haben sie bei vielen Patienten einen nachweisbaren Einfluss auf ihr subjektives Wohlbefinden. Dieses gemeinhin als Placebo Effekt bekannte Phänomen beruht allerdings mehr auf dem psychologischen Effekt, der sich beim Menschen einstellt, wenn er des Glaubens ist, dass ihm wirksame Salben oder Tabletten verabreicht wurden.

Mal drüber nachgedacht? Selbst die Anbieter von Schüssler Salzen werben nicht mit einer nachweislichen Heilwirkung, sondern mit den ansteigenden Verkaufszahlen für ihr Produkt.

Glaube kann Berge versetzen

Getreu diesem guten alten Sprichwort und der Tatsache entsprechend, dass bis heute kein wissenschaftlicher Nachweis über die Wirksamkeit der Schüssler Salze erbracht wurde, ist es um so erstaunlicher, dass ihre Anwendung unzählige Befürworter findet. Als durchaus umstrittene Therapie der heutigen Medizin finden die Salze zunehmenden Absatz. Vielleicht ist es auch der Glaube der Menschen daran, dass Mittelchen, die viel kosten auch viel helfen müssen, der die Salze zu einem Verkaufshit macht. Ähnlich verhält es sich ja auch mit den bekannten Globuli-Kügelchen, die vermutlich auch, bloß aufgrund gutgläubiger Menschen, ihre Wirkung entfalten.
Für diejenigen, die trotz Anwendung von Schüssler Salzen bei ernsthaften Erkrankungen einen Arzt der Schulmedizin aufsuchen, sollte allerdings kein weiteres Risiko bestehen. Auch nicht für diejenigen, die mit der Verwendung der Salze lediglich ihr schlechtes Gewissen beruhigen wollen.

Fazit: Willst du etwas für deine Gesundheit tun, achte auf eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung, vermeide Stress und gönne dir frische Luft! Diese Maßnahmen sind nicht nur billig, sondern haben auch noch nachweislich einen positiven Effekt auf deinen Körper.

(Foto: r.nial.bradshaw / flickr.com, Lizenz: CC-BY)