Piercings als Körperschmuck

Piercings als Körperschmuck

Permanenter Körperschmuck
In den 90ern war die Zeit, wo der Trend von Piercings und Tattoos zu uns überschwappte und Salonfähig wurde. Zu Anfang waren es bestimmte Gruppierungen, die diesen Trend mitmachten. Piercings bei Punks zeigten deren Zugehörigkeit. Und Tätowierungen waren zu Beginn ein Zeichen für eine Knastvergangenheit. Aber auch dieser Körperschmuck wurde immer beliebter und ist mittlerweile in allen gesellschaftlichen Schichten zu finden. Tattoos sind nicht nur irgendwelche Bildchen, sondern erzählen eine Geschichte und tragen ein Symbol. Körperkunst die das Lebensmotto ausdrückt. So dass derjenige der sich tätowieren lassen möchte, sich bestenfalls vorher genügend Gedanken darüber macht, was den Körper für den Rest des Lebens zieren soll. Doch wie sieht es mit Piercings aus?

Eine wirkliche Bedeutung steckt bei dieser Art der Körperkunst weniger dahinter. Hierbei geht es eher um Körperschmuck. Allerdings sollte man sich ebenfalls reichlich Gedanken darüber machen, wo und welches Piercing es sein soll. Denn ein Piercing kann nicht wie jedes beliebige Schmuckstück einfach auch mal für Tage an die Seite gelegt werden. Die Gefahr, dass das gestochene Loch innerhalb kürzester Zeit wieder zuwächst, ist groß. Auch wenn ein Piercing mittlerweile normal geworden ist, wird es in manchen Branchen immer noch nicht gern gesehen.

Piercings als KörperschmuckDie verschiedenen Piercingarten

Vor 10 Jahren war es selbstverständlich, dass das erste Piercing bei uns Frauen den Bauchnabel geziert hat. Ein Bauchnabelpiercing war einfach cool und man konnte es so praktisch vor Mama und Papa verstecken, die ausgeflippt wären, hätten sie gewusst, was wir unserem Körper antun. Die Nase und Ohren waren damals ebenfalls Trend. Zungen- und Lippenpiercings gab es damals auch, aber eher selten. Schaut man sich den derzeitigen Trend an, hat sich das Blatt gewandelt. Piercings sind noch immer In. Sie gehören noch immer zur Jugendkultur. Aber auch die Jugend von damals ist älter geworden und hat sich nicht unbedingt von diesem Trend abgewandt. Allerdings sind die Stellen von Piercings als Schmuckstück heute eher andere. Sagt man in Gesellschaft, dass man nach wie vor ein Bauchnabelpiercing trägt, wird man oft nur müde belächelt. Diese Körperstelle ist langweilig, nichts Besonderes mehr. Irgendwie Out. Stattdessen liegen Piercings im Trend, deren Namen man erstmal nachschlagen muss. Oder wusstest du, dass ein Lippenbandpiercing Smiley heißt, Bridge am oberen Nasenflügel gestochen wird und ein Jestumpiercing ein Lippenpiercing ist, welches durch das Lippenrot gestochen wird?

 

 

Ein Piercing sollte gut überlegt sein

Die Frage, ob Piercings nach wie vor im Trend sind, lässt sich schnell beantworten: Ja, sie waren keine kurze Modeerscheinung. Sie gehören fest zu unserem Alltag und sind in jeder Gesellschaftsschicht zu finden. Trotzdem rate ich dazu, den Körperschmuck nicht auf die leichte Schulter nehmen. Welches Piercing soll denn welche Körperstelle zieren? Es ist kein Problem, dass Schmuckstück wieder zu entfernen, wenn man diesen Trend hinter sich lassen möchte. Allerdings können dann auch unschöne Narben oder Löcher zurückbleiben. Das muss jedem klar sein. Handelt es sich dann um Körperstellen, die man leicht verdecken kann, stellt das ebenfalls nicht das Größte Problem dar. Doch ein Loch über der Lippe ist vielleicht nicht das, was man sich im Alter wünscht. Außerdem sollten Piercings nur bei erfahrenen Piercern durchgeführt werden. Die richtige Pflege muss beachtet werden, um Entzündungen zu vermeiden. Soll es ein Ring oder ein Stab mit Kugeln sein? Titan oder vergoldet? Hat man sich entschieden kann man sich an einem jahrelang trendigen Körperschmuck erfreuen.

 

(Foto: ana filipa machado / flickr.com,Lizenz: CC-BY)
(Foto: paul stevenson / flickr.com,Lizenz: CC-BY)