Haare glätten: Aus lockig mach glatt

Haare glätten: Aus lockig mach glatt

Du wünschst dir eine Traummähne mit seidig-glattem Haar? Auch wenn du von Natur aus nicht damit gesegnet bist, kannst du dir diesen Wunsch erfüllen. Mit einem Glätteisen wird aus Locken und Wellen in Minutenschnelle eine strahlende, glatte Haarpracht. Durch das Glätten wirkt dein Haar schön geschmeidig, fühlt sich samtig-weich an und erhält einen tollen Glanz. Wie du deine Haare richtig glättest, was du dafür benötigst und was du unbedingt beachten solltest, verraten wir dir hier.

 

 

Wie oft darf ich meine Haare glätten?

Bevor du mit dem Glätten loslegst, solltest du den Zustand deiner Haare genau unter die Lupe nehmen. Ist dein Haar gesund und geschmeidig, kannst du es problemlos und beinahe täglich glätten. Ist es dagegen strapaziert, splissig und trocken, solltest du das Glätten mit Vorsicht genießen und deine Haarpracht maximal ein- bis zweimal die Woche glätten. Hast du hingegen stark strapaziertes, sehr trockenes und poröses Haar, musst du auf das Glätteisen leider verzichten. Denn das kann deine Haare noch mehr beschädigen und im schlimmsten Fall zu Haarbruch führen.

Das richtige Glätteisen

Achte bei der Wahl des Glätteisens vor allem auf die Platten. Diese sollten mit Keramik oder Teflon beschichtet sein. Verwende niemals ein Glätteisen ohne beschichtete Platten.

glatte HaareWichtig ist zudem, dass diese schön glatt sind, damit keine Reibung entsteht und die Haare nicht beschädigt werden. Außerdem solltest du die Hitze regulieren und fest einstellen können, sodass diese beim Glätten stets gleich bleibt. Besonders zu empfehlen sind Geräte, die sich nach einer bestimmten Zeit automatisch ausschalten. Wichtig: Sollten die Platten des Glätteisens irgendwann beschädigt sein, darfst du es nicht mehr benutzen.

So glättest du deine Haare richtig

Produkte und Utensilien, die du für das Glätten benötigst:

  • Mousse, Balsam oder Spray mit Hitzeschutzfunktion
  • Haarbürste
  • Haargummis/Haarspangen zum Hochstecken
  • Glätteisen
  • Glanzspray

Und so geht’s:

  1. Massiere nach dem Haarewaschen einen Balsam mit Hitzeschutzfunktion ins handtuchtrockene Haar oder verwende ein Spray und kämme deine Haare anschließend.
  2. Nun kannst du sie föhnen. Trockne deine Haare auf niedriger Stufe und ziehe einzelne Strähnen dabei ganz leicht mit den Fingern glatt.
  3. Jetzt kann das Glätten losgehen: Teile dein Haar in verschiedene Partien auf und stecke das Deckhaar mit einer Spange oder einem Haargummi hoch.
  4. Beginne mit dem Unterhaar und trenne dieses in einzelne Strähnen auf. Achte auf die Temperatur des Glätteisens. Diese sollte keinesfalls höher als 200 Grad Celsius sein.
  5. Setze den Haarglätter etwas unterhalb des Ansatzes an und ziehe ihn ganz vorsichtig bis in die Spitzen. Achte darauf, dass du das Ganze zügig und gleichmäßig, aber nicht ruckartig machst. Übe dabei einen leichten Druck aus. Ist die Strähne nicht glatt genug, wiederhole diesen Vorgang noch einmal. Die Spitzen kannst du mit dem Haarglätter leicht nach innen stylen. Ganz wichtig: Halte das Glätteisen auf keinen Fall zu lange an einer Stelle.
  6. Das Ganze machst du nun Strähne für Strähne. Zuerst glättest du das Unterhaar und arbeitest dich dann immer weiter nach oben, bis auch das Deckhaar geglättet ist.
  7. Nun kannst du deine Haare noch mit Glanzspray stylen und deiner Frisur so einen noch edleren Schimmer verleihen. Fertig ist ein trendiger Sleek-Look!

Und nun viel Spaß euch beim Glätten und achtet bitte darauf, das ihr euch nicht verbrennt. Technik- und Pflegetips gibt´s auch unter www.schwarzkopf.de.

 

(Foto: goMainstream / flickr.com,Lizenz: CC-BY)